Deutscher als Deutschland

Windhoek ist wirklich eine spannende Stadt. Seitdem ich hier angekommen bin, habe ich jeden Tag etwas Neues entdeckt. Aber irgendwann packt einen dann doch die Lust, mehr vom Land zu sehen als nur die Hauptstadt. Und so fuhr ich am vergangenen Wochenende (17.-19. Juni) zusammen mit meiner Mitpraktikantin und zwei weiteren Backpackern nach Swakopmund an die Antlantikküste.
 
 Ohne Auto geht nichts 

So eine Fahrt von 400 km kann man in Namibia eigentlich nur mit dem Auto zurücklegen. Mit einem der wenigen Züge ist man für die Strecke schon mal eine ganze Nacht lang unterwegs. Und Inlandsflüge sind auf Dauer auch nicht wirklich preiswert. Die meisten Leute im Land fahren deshalb entweder mit dem eigenen Auto oder mit einem der zahlreichen Minibusse, die einen Ueberall hin bringen. Wir hatten das Gück, dass uns zwei Bekannte in ihrem VW-Bus mitnahmen, die auch über das Wochenende nach Swakopmund wollten.

Schon beim Verlassen Windhoeks eröffnet sich dem Reisenden die atemberaubende Landschaft Namibias. Für die Einheimischen vielleicht nichts besonderes mehr. Ich jedenfalls konnte mich daran nicht satt sehen.

Die Gegend um Windhoek

Die Gegend um Windhoek

 

Die Gegend um Windhoek

Die Gegend um Windhoek

  Read the rest of this entry

Namibia goes gaga

Namibia hat seinen Skandal: Am Samstag wurden die jährlichen Namibia Music Awards in Windhoek verliehen. Unter den Preisträgern: Die namibische Musikerin Lady May. Sie wurde für die beste House-Musik 2011 ausgezeichnet. Den Preis nahm sie artig entgegen, bedankte sich dann aber mit „Love me or hate me, but I’ll forever be Lady May“ und zeigte den Stinkefinger. Als Zugabe gab’s noch ein „Good night Motherfuckers“.

Nun könnte man vermuten, dass außer ein wenig missmutigem Raunen über den verbalen Tiefschlag nichts weiter durch den Blätterwald gerauscht wäre. Im Vergleich zu den Texten mancher Berliner Rapper ist „Motherfuckers“ fast noch Hochsprache. In Namibia hingegen löste Lady Mays „Dank“ einen Skandal aus. Noch auf der Bühne versuchten der Intendant der Namibian Broadcasting Corporation (NBC) und der Vertreter des Hauptsponsors die Situation zu entschärfen. Am Montag war Lady May dann auf den Titelseiten aller wichtiger Tageszeitungen.

Am Montag war Lady May auf allen Titelseiten

Am Montag war Lady May auf allen Titelseiten (The Namibian, Allgemeine Zeitung, New Era).

Read the rest of this entry