Sie kommt einen Monat zu früh, die kleine Regenzeit. Aber das wundert niemanden, denn nach einer extrem langen Regenzeit und einem sehr kalten Winter stimmt das Wetter in diesem Jahr sowieso nicht mehr.

Drei Tage hintereinander hat es jetzt immer mal wieder geregnet. Für mich war das der erste richtige Regen hier in Namibia. Und die Chance, auf dem Heimweg von der Redaktion mal richtig klatschnass zu werden. Im Schutze unseres Vordaches habe ich mich mit der Kamera bewaffnet auf die Jagd nach Blitzen begeben.

Ein recht ansehnlicher Glückstreffer

Ein recht ansehnlicher Glückstreffer

So sieht es aus, wenn man einen Blitz einfängt...

So sieht es aus, wenn man einen Blitz einfängt...

... und so, wenn man fünf Blitzfotos zu einem HDR-Bild zusammenrechnet.

... und so, wenn man fünf Blitzfotos zu einem HDR-Bild zusammenrechnet.

Meine Kollegen haben mir versichert, dass das noch überhaupt nichts war im Vergleich dazu, was man in der richtigen Regenzeit im Februar und März hier erlebt. Dann regnet es nämlich tagelang ununterbrochen. Ein Glück, dass ich dann schon wieder in Deutschland bin.